Datenspeicherung


Die Voraussetzung für eine ordnungsgemäße Bearbeitung Ihrer Bewerbung/-unterlagen bedeutet, dass wir einige Ihrer personenbezogenen Daten speichern werden. Nachfolgende Informationen sollen Ihnen einen Überblick verschaffen, wie wir, die Zeitarbeit durch Fachpersonal GmbH, und warum wir welche Daten von Ihnen speichern, wer diese evtl. von uns erhalten wird und welche Rechte Sie als sogenannte betroffene Person daraus herleiten können.

Wer ist verantwortlich gemäß DSGVO?

Zeitarbeit durch Fachpersonal GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer, Herrn Karsten Gerhardy,
Kopmanshof 69, 31785 Hameln
Tel.-Nr. 05151 – 956570 oder E-Mail: info@zeitarbeit-hameln.de

Welche personenbezogenen Daten werden gespeichert?

- sogenannte Stammdaten, z. B.: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht
- notwendigen Kontaktdaten, z.B.: Anschrift, E-Mail-Adresse, Mobil- oder Telefonnummer
- allgemeine Bewerbungsunterlagen, wie z.B.: Schul- und Arbeitszeugnisse, Lebenslauf
- weiterführende Unterlagen, wie z. B.: spezielle Kenntnisse (durch Fort-, Aus- und Weiterbildung
  erworben, Zusatzqualifikationen), vorhandene Berufserfahrung

Bei Onlinebewerbungen werden Daten wie z. B.: E-Mail-Adresse, IP-Adresse, Datum und Uhrzeit sowie der Name der abgerufenen Datei, welche Datenmenge übertragen wurde usw.

Warum erfolgt die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der Daten?

Damit wir:

- Bewerberprofile erstellen können
- mit Ihnen Kontakt wegen eines beabsichtigten Arbeitsverhältnisses aufnehmen können
- Dienstleistungen im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses erbringen können
- Eventuell Personalvermittlungen anstreben können
- Arbeitnehmerüberlassungsverträge mit Kunden abschließen können
- Abgabe von Meldungen und Erklärungen, aufgrund gesetzlicher Verpflichtung oder in sonstiger 
  Weise durch das Gesetz erlaubt sind

- nach Abschluss der aktiven Bewerbungsphase Kontakt mit Ihnen, z. B. per Telefon, E-Mail oder
  Post aufnehmen können

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist die Notwendigkeit der Datenverarbeitung für die Erfüllung unseres mit Ihnen geschlossenen Vertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen gem. Art. 6 I S. llit b DSGVO

Wer erhält die personenbezogenen Daten?

Ausschließlich Kunden und Vertragspartner der beiden Niederlassungen, für die wir tätig sind / werden sollen, erhalten Ihre uns zur Verfügung gestellten Daten, um Arbeitnehmerüberlassungs- oder Personalvermittlungsverträge abschließen zu können; eine Ausnahme bildet noch die gesetzliche Verpflichtung zur Weitergabe Ihrer Daten.

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Im Rahmen des Bewerbungsprozesses werden Ihre Daten bis zu Ihrem Widerruf gespeichert, spätestes nach Ablauf von 6 Monaten ab Datenerhebung erfolgt die Löschung Ihrer Daten. Nach Abschluss eines Arbeitsvertrages werden die Unterlagen jedoch gemäß der gesetzlichen Vorgaben gespeichert.


Welche Rechte haben Sie?

- Auskunft dahingehend zu verlangen, welche Daten wir über Sie zu welchem Zweck gespeichert haben und an wen diese Daten weitergegeben werden oder wurden.
- Auskunft über die Speicherdauer verlangen.
- Die Berichtigung der Daten, wenn diese Fehler enthalten.
- Die Löschung der Daten verlangen.

Wann haben Sie kein Recht auf die Datenlöschung?

Das Recht auf Löschung besteht allerdings nicht, wenn die Verarbeitung durch uns erforderlich ist, um die rechtliche Verpflichtung zu erfüllen, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem wir unterliegen, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Sie können die Einschränkung der Verarbeitung der Daten erlangen oder gegen die Verarbeitung widersprechen. Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung uns gegenüber geltend gemacht, sind wir verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden. Neben diesen Rechten haben Sie zudem das Recht, dass wir Ihre Daten, die Sie der Verantwortlichen bereitgestellt haben, in ein allgemein lesbares Format an Dritte übertragen, sollten Sie das wünschen. Letztlich haben Sie jederzeit das Recht, eine etwaig erteilte Einwilligung zur Datenverarbeitung zu widerrufen. Der Widerruf einer Einwilligung ist mittels einer eindeutigen Erklärung (postalischer Brief, Telefax oder E-Mail) abzugeben. Durch den Widerruf einer Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund einer Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt

Welche Folgen zieht der Widerruf oder Widerspruch nach sich?

Bei einem Widerruf der Einwilligung zur Datenvereinbarung oder einem Widerspruch der Datenverarbeitung, besteht durchaus die Möglichkeit, dass wir den geschlossenen Vertrag nicht - wie zuvor besprochen - erfüllen können. Der Widerruf einer Einwilligung hat keinerlei Auswirkung auf die bis zu diesem Zeitpunkt erfolgte Datenverarbeitung.

Warum ist die Datenbereitstellung dringend erforderlich?

Zur Erfüllung unseres Vertrages ist die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erforderlich, auch wenn die Bereitstellung freiwillig erfolgt. Sofern Sie uns Ihre Daten nicht zur Verfügung stellen, ist es für uns nicht möglich, unseren Verarbeitungszweck vertragsgerecht auszuführen.

Was bedeutet für Sie das Beschwerderecht?

Ihnen steht - unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs - das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde in Niedersachsen ist die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, Prinzenstraße 5, 30159 Hannover, Telefon: 0511 – 120 4500, FAX: 0511- 120-4599 E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de


< zurück